FRISCH VERLIEBT



Samuel, Malcolm, Remy, Jan, Kowalski und Jasper haben überhaupt kein Problem damit, schwul zu sein. Ihre Freunde, ihre Eltern und manchmal auch ihr Schwarm leider schon. Doch das ist kein Grund zur Traurigkeit: Erfahrungen wollen gemacht werden. Und nach der nächsten Party sieht vielleicht schon alles ganz anders aus. Jugend forscht!

ALLE WERDEN (Piet Baumgartner, CH 2011, 18 Minuten, Festival del film Locarno 2011)

Der forsche Samuel lernt den Arbeitskollegen seines besten Freundes kennen. Nach einer Party landen alle drei in einem Bett. Samuel will eine Beziehung, sofort. Dazu gehören aber mindestens zwei...


DER HITZKOPF (The Wilding, Grant Scicluna, AU 2012, 16 Minuten, Berlinale Generation 2011)

Ihre Liebe hilft Malcolm und Tye, den Jugendknast zu ertragen. Doch als Malcolm Ausgang bekommt, ist Tye den anderen Häftlingen schutzlos ausgeliefert. Antiaggressionstraining hilft da nicht mehr: wer verliebt ist, lässt sich nicht mehr einschüchtern!


ZUCKERTRIP (Suikertrip, Sia Hermanides, NL 2011, 13 Minuten, Nederlands Film Festival 2010)

Eine Party mit Mädchen, schlechten Sprüchen und blöden Witzen. Albtraum Pubertät. Dann kommt auch noch der Klassenkamerad „Gaylord“ und bringt ein Buch vorbei. Was peinlich beginnt, wird zur tollsten Nacht in Remys jungem Leben: High auf Zucker!


PRORA (Stéphane Riethauser, CH 2012, 23 Minuten, 15 Auszeichnungen auf über 100 Festivals)

Deutsch-französische Schulfreizeit auf Rügen. Jan und Mathieu streifen durch alte Nazi-Gebäude. Mathieu denkt nur an Sex, Jan ist verliebt. Wunden heilen und Narben sind cool.


YEAH, KOWALSKI! (Evan Roberts, US 2012, 10 Minuten, Iris Prize 2012)

Lehrerin Miss Fitz beantwortet Sex-Fragen. Gabe Kowalski will nur wissen, wann er Achselhaare bekommt. Dass Shane, der Klassenschönling, ihn auch ohne mag, merkt er erst nach der peinlichen Poolparty. Yeah.


KÜSS MICH SANFT („Kus me zachtjes“, Anthony Schatteman, BE 2012, 16 Minuten, Kurzfilmgewinner in Leuven, Holebikort und Regensburg)

Papa ist ein Schlagerstar, der den Omas was von der Liebe vorsingt. Bei der Liebe seines Sohnes Jasper bleibt ihm aber der Ton im Hals stecken. Gegen so viel Heuchelei hilft nur ein sanfter Kuss von Mathias.


52 (Josh Levi, CA 2010, 4 Minuten)

Im Bonuskurzfilm ist Jugend ein Traum und Alter ein Albtraum, aus dem man nie mehr erwacht. 52 heißt: mindestens zwei Jahre zuviel.


Jahr: 2010   FSK: 16   Land: CH, US, CA, BE, AU, NL   Untertitel: deutsch   Sprache: Originalfassungen   Länge: 90 min   Sound: Dolby Digital 5.1 + 2.0   Formate: 16:9  

   DVD  € 19,90  
< zurück


banner